KI als neue Kollegin?

Alexander Müller im Podcast-Interview über künstliche Intelligenz
als neue, digitale MitarbeiterIn

13. Januar 2021

Wie digital geht es in deutschen Büros zu?
Welche Prozesse lassen sich automatisieren und wie arbeiten wir zukünftig zusammen?

Diese und viele weitere spannende Fragen beantwortet Workist Gründer Alexander Müller im Bitkom-Podcast-Interview.

Ausdrucken, faxen, abheften, per Post verschicken – diese analogen Prozesse sollten längst der Vergangenheit angehören. Die Realität sieht in vielen Büros aber noch anders aus. Heutzutage verbringen Vertriebsmitarbeiter täglich viel Zeit damit, hunderte von Dokumenten zu sortieren und manuell in ein ERP-System einzutippen.

Basierend auf künstlicher Intelligenz, die speziell für Dokumente entwickelt wurde, können die Workist AI-Worker täglich Tausende von Dokumenten verarbeiten – automatisiert, schnell und kostengünstig. Dadurch wird das Vertriebsteam enorm entlastet und gewinnt eine neue, motivierte Kollegin hinzu – die künstliche Intelligenz.


„Erstrebenswert wäre eine Arbeitsumgebung, in der repetitive Aufgaben nicht mehr unter hohem Zeit- und Kostendruck gemacht werden müssen.“

Alexander Müller, Gründer & Geschäftsführer von Workist

Tatsächlich gibt es für das Abtippen von Daten ins ERP-System ein starkes Nachbesetzungsproblem, denn die monotone Arbeit ist unbeliebt und nervenaufreibend.
Menschen sollen sich mit „menschlichen“, kreativen Aufgaben befassen, wie beispielsweise der Interaktionen mit anderen Menschen im Kundenservice oder mit wertvollen Produktentwicklungen.

Jetzt die gesamte Podcast-Folge auf Spotify anhören:

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von open.spotify.com zu laden.

Inhalt laden